Frauen in der deutschen Politik

Written by on 20. Juli 2020

Seit 100 Jahren dürfen Frauen wählen gehen, seit 70 Jahren ist Gleichberechtigung im Grundgesetz festgeschrieben. Realität? Die Zahl weiblicher Abgeordneter ist im Vergleich zu männlichen weit hinterher. 

Weibliche Ministerpräsidentinnen

1993: Heide Simonis (SPD) ist erste Ministerpräsidentin Deutschlands in Schleswig-Holstein
2009: Christine Lieberknecht (CDU) wird Ministerpräsidentin von Thüringen
2010: Hannelore Kraft (SPD) wird Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen
2011: Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wird Ministerpräsidentin vom Saarland
2013: Malu Dreyer (SPD) wird Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz
2017: Manuela Schwesig (SPD) wird Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern

Frauenanteil in Länderparlamenten (Stand 04/20)

Bundesland Abgeordnete gesamtAbgeordnete FrauenFrauenanteil in Prozent
Sachsen-Anhalt 871921,8
Mecklenburg-Vorpommern 711723,9
Baden-Württemberg 1433826,6
Bayern 2055627,3
Nordrhein-Westfalen 1995527,6
Sachsen 1193327,7
Niedersachsen 1373928,5
Thüringen 902831,0
Schleswig-Holstein 732331,5
Brandenburg 882831,8
Rheinland-Pfalz 1013332,7
Berlin 1605333,1
Saarland 511733,3
Hessen 1374734,3
Bremen 843136,9

Brandenburg als Vorreiter

In Brandenburg gibt es frischen Aufwind: Der brandenburgische Landtag beschloss dort im Februar 2019 ein Gesetz, dass in den Landeslisten für die Wahlen des Landtags eine Frauenquote eingehaltne werden muss; es muss gleich viele Frauen wie Männer geben. Das sogenannte Paritätsgesetz gibt es in Brandenburg als erstes. In Thüringen sollte es im Juli 2019 folgen -jetzt hat die AfD dagegen geklagt und bekam recht. Das Thüringer Landesverfassungsgericht kippte das Gesetz. Grund: Es sei nicht mit dem Gleichstellungsangebot der Landesverfassung zu rechtfertigen. 

Quelle: LpB BW


Reader's opinions

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *



Continue reading

Current track

Title

Artist