Senkung der Mehrwertsteuer soll nicht weitergegeben werden

Written by on 4. Juli 2020

Seit Juli wird die Mehrwertsteuer gesenkt und viele Unternehmen geben die Ersparnisse direkt an die Kunden weiter. Viele, aber nicht alle.

„Starbucks“ gibt Senkungen nicht an Kunden

Die Kaffeekette Starbucks aus den USA will die Einsparungen nicht an die Kunden weitergeben. Laut des Tagesspiegels stehe dies in einer internen Mail an die Starbucks-Partner in Deutschland. An den Verkaufspreisen ändere sich daher nichts. 

Festhalten an Tarifvertrag

AmRest Coffee Deutschland ist der Betreiber von fast allen Starbucks-Filialen in Deutschland und begründet diese Entscheidung damit, dass diese langfristige Perspektiven der Kette zeige, denn Starbucks wolle an dem Tarifvertragsabschluss, auf den sich erst im März geeinigt wurde, festhalten. An der Lohnsteigerung wolle man so ebenfalls festhalten, damit sich dieser um durchschnittlich fünf Prozent steigert. 

Starbucks als Beispiel

Die Regierung hatte die Senkung der Mehrwertsteuer im Rahmen eines Konjunkturpakets beschlossen. Konjunktur ist die wirtschaftliche Lage – positiv oder negativ, je nachdem, wie der Trend für die Wirtschaft ist. Das Konjunkturpaket soll den Konsum von uns Menschen wieder ankurbeln. Kritiker nehmen Starbucks als Beispiel dafür, dass die Konjunkturpakete für Unternehmen mit großer Macht auf dem Markt ihre Gewinne maximieren würden, so Linken-Bundestagsabgeordneter Perli.


Reader's opinions

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *



Current track

Title

Artist