Newscheck: Explosion in Beirut

Written by on 7. August 2020

Bestimmt kennst du auch schon die Bilder der Explosion in Beirut. Der Newscheck gibt dir die wichtigsten Infos.

Dienstag gegen 18 Uhr Ortszeit kam es zu einer Explosion – man sag viel Rauch, Feuer und eine Explosion. Danach kam es zu einer Druckwelle, die zu Zerstörungen führte. Selbst in Zypern, das 240 Kilometer von der libanesischen Hauptstadt entfernt ist, spürte man die starke Druckwelle.

Mehr als . Unter den Toten sei laut des Auswärtigen Amts auch eine Mitarbeiterin der deutschen Botschaft.

Etwa ein Zehntel der Atombombe in der Stadt Hiroshima im Jahr 1945, schätzen Experten der britischen Universität Sheffield. 

Libanesische Medien haben berichtet, dass Schweissarbeiten in dem Bereich ein Feuer auslösten. In einer Halle dort lagerten 2750 Tonnen Ammoniumnitrat – ungesichert. Bereits in den letzten Jahren machte der Zoll die Behörden auf die Gefahr aufmerksam. Diesen war es jedoch ziemlich egal.

Ein farbloses Salz aus Kristall, das aus Salpetersäure und Ammoniak besteht. Es wird für Düngemittel und Sprengstoff benutzt. Wenn es kühl gelagert wird, ist es nicht gefährlich. Wenn es auf kleinem Raum gelagert wird, erhitzt es sich und fängt Feuer. Dadurch entstehen Gase, die hohen Druck erzeugen und explodieren. 

Menschen, die in der Nähe des Hafens leben, sind besonders betroffen. Circa 250.000 Menschen seien obdachlos, der Schaden würde bis zu 5 Milliarden Dollar betragen. Das berichtete die Agentur NNA.

Staaten und Einrichtungen geben Geld oder Rettungskräfte sowie Hilfsmaterial. 

Ja, 16 Mitarbeiter des Hafens. Das teilte der amtierende Militärrichter Fadi Akiki laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur mit.

Stand: 07.08, 00:00 Uhr, Bildquelle © Wikipedia 

Tagged as

Reader's opinions

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *



Current track

Title

Artist